hamburgerdeernblog.com

Neues aus der Familienküche: Schoko-Porridge für stressige Zeiten am Esstisch.

Damit kriegt ihr sie alle. Wetten?
Wir haben gerade eine ganz tolle Zeit. Nein, nein, nein, nein, nein. Ich möchte nicht dies. Wenn das die Trotzphase ist – wie soll denn dann erst die Pubertät werden?
Besonders schön sind Wutausbrüche am Esstisch, wie diese hier: Neeeeeeeeeeeeeein – ich möööööööööchte niiiiiiicht… Ich maaaaaaaaaag kein Porridge. „Ok, möchtest Du Soße, C…?“ (kleiner Hinweis an dieser Stelle: C. ist wahllos für Charlotte oder Claire, beide geben sich grade nichts und eine der beiden ist ein absluter Soßen-Junkie). „Ich maaaaaaaaag keine Soooooße.“ Aha. Erstaunen auf unserer Seite. Prinzipiell auch kein Problem, dass das Kind das Frühstück verweigert, wenn nur nicht bei fast jeder Mahlzeit die Stimmungslage der Kinder ein potenzielles Minenfeld sein würde, das jeder Zeit in die Luft gehen könnte.
Also, kommen wir wieder zu dem Thema: verarscht niemals Deine Kinder. Ich tu’s. „Möchtest Du Schokoladensoße, C.?“ Kurzes Überlegen. „Schoko?“. „Hm“. Kopfnicken meinerseits. Kind schmeisst Kopf zurück, holt die quakigste Stimmlage raus: „Ich mööööööööchte Schokoooooo.“ Zack, Frühstück gegessen, im wahrsten Sinne des Wortes.
Was daran jetzt der Trick war? In der Soße ist nicht ein bisschen Schokolade, sondern lediglich etwas Kakaopulver, stark entölt und wird eigentlich zum Backen verwendet.

Ha – leg Dich nie mit Deiner Mama an. Und schon gar nicht wenn’s um Essen geht.

Hier das Rezept für das Porridge für 2-3 Portionen:
2 Tassen Haferflocken
4 Tassen Wasser
1 EL Leinsamen, geschrotet
1 Prise Meersalz
1 Banane
nach Geschmack: griechischen Joghurt

Für die Schokosoße:
1 Banane
1 EL Mandelmus
1 TL Kokosöl
1 TL Kakaopulver, stark entölt (zum Backen, nicht den Trink-Kakao!)
1 TL Honig
100ml Kokos- oder Mandelmilch

Die Haferflocken mit den Leinsamen und dem Wasser aufkochen, 10 Minuten köcheln lassen, vom Herd ziehen und 10 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit die Schokosoße zubereiten. Dafür alle Zutaten in einen Mixer geben und gut durchmixen, wer keinen Mixer hat, nimmt einfach einen Pürierstab. In eine Schüssel gießen und bis zum Servieren stehen lassen.
Die Banane mit einer Gabel zermusen und mit dem Salz zum Porridge geben, gut verrühren. Das Porridge auf Schüsseln aufteilen, wer mag, gibt noch griechischen Joghurt unter das Porridge. Die Soße zum Porridge reichen (bloß nicht vorher drauf machen, das könnte für den nächsten Wutanfall sorgen!). Fertig. Viel Erfolg und habt ein ruhiges Essen!

*Mohltied*

0 Comments

Leave a Comment