hamburgerdeernblog.com

Wann habt ihr eurem Mann zuletzt etwas geschenkt? Grillen für echte Kerle und ein Gewinnspiel, das es in sich hat!

Hand auf’s Herz: Wann habt ihr eurem Mann zuletzt etwas geschenkt? Ich muss mir da selbst auf die Füße treten, denn auch bei mir ist das schon etwas her… mal abgesehen von dem süßen Foodie-Kram, den ich zwischendurch immer mit nach Hause bringe. Und ja, ich weiß, man schenkt keine Haushaltsgegenstände… aber wenn sie doch wirklich Spaß machen, dürfen wir das als Ausnahme gelten lassen, oder? …und wenn es uns dann auch noch Arbeit abnimmt…? Aber Psssssssst!

Kurzer Sprung in die Vergangenheit, als wir noch keine Kinder hatten, wir uns die Nächte um die Ohren schlagen konnten, als wir frei und unabhängig waren, als die Welt noch… ich liebe meine Kinder sehr. Wirklich.
Damals habe ich meinem Mann mal einen Steak-Kochkurs geschenkt. Weil er sich als der Mann im Haus dafür verantwortlich fühlt, dass das Fleisch perfekt Medium zubereitet auf unseren Tellern landet. Ob gegrillt oder gebraten, da macht er keine Ausnahme. Also, nur um das vorhandene (theoretische) Wissen praktisch zu untermauern: wir gingen also zu einem Steak-Kochkurs. Und es war nicht nur lecker sondern wir haben viel gelernt. Da wir beiden aber eher nicht so gerne ewig lange in der Küche stehen, blieb uns eine Sache besonders im Gedächtnis: Geflämmtes Kalbfleisch. Geht super easy, ist schnell gemacht und mit ein bisschen Rauchsalz vorweg und obendrauf ein komplett neues Geschmackserlebnis. Geflämmt? Achso – hier kommen eure Männer ins Spiel: Nachdem ihr euren Männern ein Stück dünn geschnittenes Kalbfleisch auf einer feuerfesten Unterlage präsentiert, gebt ihr ihm das Rauchsalz und einen Bunsenbrenner. Und dann? Feuer frei! Wetten, dass ihm das wahnsinnig viel Spaß bringt und sich als Held des Abends fühlt? Und ihr wisst ja: Happy Wife, Happy Life. Muaaaaah!

Und hier der Knüller: Ihr könnt hier einen Bunsenbrenner inklusive einem Glas Rauchsalz gewinnen. Dafür einfach hier auf dem Blog kommentieren was ihr eurem Mann als letztes geschenkt habt (Weihnachten und Geburtstag ausgenommen) ODER markiert auf Instagram oder auf meiner Facebook Seite eine Person mit der ihr gerne zusammen grillen bzw. flämmen würdet.
Das Gewinnspiel endet am 3.07.2016
Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen, eine Barauszahlung ebenfalls nicht möglich.

Ich wünsche euch ganz viel Glück und drücke euch die Daumen! Und für alle, die es nicht abwarten können, gehen am besten in den nächsten Baumarkt, danach an die Fleischtheke, nicht aber ohne vorher hier das Rauchsalz im Onlineshop von Ankerkraut zu bestellen.

Hier das Rezept für 4 Personen:
6 Scheiben Kalbsteaks, dünn geschnitten
Rauchsalz
1 Bunsenbrenner
4 Bund Petersilie
1 Zitrone
4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Das Kalbsteak NICHT WASCHEN (das verdirbt den Geschmack), mit Klarsichtfolie bedecken und vorsichtig mit dem Handballen bearbeiten, sodass die Scheibe hauchdünn wird, aber immer noch dick genug als das man sie wenden kann.
Das Fleisch auf eine feuerfeste Form legen und mit Rauchsalz bestreuen. Wer das erste Mal Rauchsalz verwendet, sollte etwas vorsichtiger sein. Sofort nach dem Salzen den Bunsenbrenner anschalten und warten bis die Flamme erscheint, dann das Fleisch flämmen in dem der Kopf des Brenners dicht an das Fleisch heran gehalten wird (nicht zuviel Zeit vergehen lassen zwischen salzen und flämmen – das Fleisch könnte Wasser ziehen und das wiederum könnte den Geschmack verderben).
Das Fleisch wird sich zusammenziehen, evtl. auch an manchen Stellen braun werden, das macht aber nichts und gibt einen guten Geschmack.
Sofort servieren, dazu passt am besten Petersiliensalat. Dafür einfach die Petersilie waschen, grob hacken, mit Zitronensaft, Öl, Salz und Pfeffer würzen und vermengen.

EINE BITTE: Verwendet keinen Créme Brulée Brenner – der hat nicht die ausreichende Power und entwickelt nicht die Hitze, die das Fleisch und das Rauchsalz brauchen. Ausserdem: wie würde so ein richtiges Männergrillen mit Créme Brulée Brenner aussehen???

*Mohltied*

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit „Ankerkraut“ und „Kalbfleisch.info“ entstanden. Das Konzept und die Rezepte sowie meine Meinung stammen uneingeschränkt von mir.

3 Comments
  • Elli

    Antworten

    Ehrlich gesagt, kann ich mich nicht erinnern, wann ich meinem Freund das letzte Mal etwas einfach so außerhalb von Geburtstag oder Weihnachten geschenkt habe. Ups…Dann wird es ja allerhöchste Eisenbahn, dass ich ihn mit dem Rauchsalz überrasche und er uns damit etwas leckeres am Grill zaubert. Daumen sind gedrückt!

Leave a Comment