hamburgerdeernblog.com

Von zwei Hamburger Perlen, die tolle Sachen für die vielen kleinen Hamburger Perlen machen: Xenia und Marina von Lüttenwohl stellen sich vor!

Darf ich vorstellen? Marina und Xenia, die Gründerinnen von Lüttenwohl, einer Hamburger Marke, die maritime Kaschmir Styles für kleine Hamburger Perlen herstellt. Na gut, alle anderen Nicht-Hamburger dürfen die wunderschönen Sachen auch kaufen. Und Hamburger dürfen das auch gerne an Nicht-Hamburger verschenken oder mitbringen. Wäre auch viel zu schade um die schönen Teile! Entdeckt habe ich Lüttenwohl auf dem Goldbekmarkt und war sofort hin und weg von der tollen Qualität und dem kuscheligen Gefühl.
Ich muss gestehen – als in Hamburg lebende Hamburgerin: ich liebe Kaschmir. Und für mich ist so ein Teil auch das ganze Jahr hochaktuell, denn selbst an den heißesten Sommertagen kann man sich nachts auf dem Nachhauseweg oder abends an der Alster oder Elbe schnell eine Strickjacke oder einen Pullover überschmeissen und – zack – der Wind stört mich null und warm ist mir auch. Und jetzt gibt es das tolle Gefühl auch für Kinder.

Und weil alles so schön ist, bekommt ihr jetzt 10% auf euren Einkauf. Dafür müsst ihr einfach bei bzw. nach eurer Bestellung im Online Shop eine Mail mit dem Codewort „Hamburger Deern“ an Xenia und Marina schicken. Mir haben es für meine Mädels ja besonders die hübschen Streifensweater in grau/beige angetan… oder doch lieber die Cardigans in grau…? Herrje… Viel Spaß beim Shoppen!
Hallo ihr beiden Erzählt doch mal – wer seid ihr, wie lebt ihr und wo genau aus Hamburg kommt ihr?
Hallo! Wir sind etwas verstreut über den Norden und die Mitte Hamburgs. Xenia wohnt mit ihrer Familie in Winterhude und ist Mama von zwei Töchtern (9 und 12). Ich, Marina, bin begeisterte Mutter von drei kleinen Kindern (6, 3 und 3) und wohne in Langenhorn.

Ach wie toll auch Zwillinge! Da schlägt mein Herz ja noch ein bisschen höher… als ob Du also nicht schon genug um die Ohren hättest, so als Dreifach-Mama und Unternehmerin, hast Du Dir gedacht, gründest Du noch ein kleines Kinderlabel. Und Xenia hat ja neben der Familie auch noch einen Job. Warum also Kaschmir für Kinder?
Xenia ist Modedesignerin für „Erwachsenen“- Kaschmir Mode… Sie bringt ihre über 10jährige Berufserfahrung und Know How mit in Spiel. Wir haben Lüttenwohl gegründet weil es Kaschmir nur zu unerschwinglichen Preisen gab.
Natürliche Fasern sind das Beste für Kinder, sei es reines Kaschmir, reine Baumwolle oder Merinowolle weil es einen besonderen Komfort verleiht und sich einfach großartig anfühlt. Kaschmir hat ganz besondere Eigenschaften: es ist unglaublich weich, leicht, warm und kratzt nicht wie manche Wolle. Es ist einfach perfekt und für zarte Kinderhaut und sieht elegant aus. Wir haben festgestellt, dass Kinder sehr empfindlich auf alles womit sie in Kontakt kommen, reagieren. Sie schätzen instinktiv die Bekleidung aus natürlichen Fasern und fühlen sich darin sehr wohl. Bedauerlicherweise ist es heutzutage nicht so einfach, natürliche Stoffe für Kinder zu erschwinglichen Preisen anzubieten und gerade das haben wir uns als Ziel gesetzt.

Welchen Stil verfolgt ihr dabei? Ich stelle es mir wahnsinnig schwer vor immer neue Ideen für die kommende Saison zu gestalten. Woher nehmt ihr eure Inspiration? Und was braucht ein Kind im Kleiderschrank?

Wir haben mit den klassischen, maritimen Styles angefangen, die sehr hanseatisch wirken. Das, was eher aus einem Zufall entstanden ist, wurde zu unserem Markenzeichen. Gestreifte Modelle „made in Hamburg“, sind der Renner. Nicht nur für Hamburger sondern auch für viele Touristen. Die Inspiration kommt durch die Beobachtung unserer Kinder, Gespräche mit anderen Eltern. Wie stehen selber an Verkaufsständen und fragen nach ihren Wünschen. Wir experimentieren mit Modellen, Farben, machen Brainstormings und halten die Hand am Puls der Fashion Industrie.
Um unsere Produkte für viele Eltern erschwinglicher zu machen, arbeiten wir parallel an neuen funktionalen Accessoires, zum Beispiel Loop, Mütze oder Triangle – absolut unverzichtbares Produkt für schmuddeliges Wetter und unser Bestseller.

Hand auf’s Herz: Rennen eure Kinder den ganzen Tag in Kaschmir herum oder tragen die auch noch andere Marken ausser euer Label? Ich glaube ich hätte so Angst, dass dem guten Teil etwas passiert…
Natürlich tragen unsere Kinder verschiedene Sachen aus unserer Kollektion: Mützen, Loop-Schals, Sweater, Cardigans. Wir haben festgestellt, dass beispielsweise ein Cardigan aus Kaschmir in Uni-Farbe 5 andere Teile nicht kombinierbaren Farben oder Stoffen ersetzt! Und was die Robustheit der Teile angeht: wir haben bisher noch nie Probleme mit der Pflege gehabt.

Gutes Stichwort: Pflege. Habt ihr als Profis einen Tip? Das einzige was mich wirklich nervt, ist die Pflege… Handwäsche: uuuuh…
Ungeachtet verbreiteter Meinung, dass Kaschmir zu empfindlich sei so dass es nicht mal gewaschen werden darf empfehlen wir es bei Bedarf sogar in der Waschmaschine im Schonwaschgang für delikate Wolle mit kaltem Wasser zu waschen. Das Kleidungsstück aus Kaschmir wird mit jeder Wäsche nur weicher und kuscheliger.

Welche Marken für Kinder mögt ihr noch? 
Wir haben keine „Lieblingsmarken“ für unsere Kinder. Uns ist das Produkt am wichtigsten: es darf keine Synthetik sein! Nur Baumwolle, Leinen oder Viscose…Und solche Modelle gibt es überall, sogar bei TK-Maxx oder H&M – man muss die nur suchen!

Ach, danke für die Tips. Habt ihr noch mehr Tips, für Hamburger mit Kindern zum Beispiel?
Wenn das Wetter gut ist, sind wir auf den Spielplätzen in Planten & Blomen oder im Stadtpark – gerne auch die versteckten Plätze, wie den „Minigolfplatz“ (Planten un Blomen) oder die „Liebesinsel“ am Stadtparksee.
Der Goldbeck Spielplatz wurde von unseren Kindern früher, als sie klein waren, auch sehr gerne besucht.
Momentan ist bei uns Segeln auf der Alster, oder paddeln durch die Kanäle der Renner. Unser Lieblings-Bootsvermieter ist „Dornheim“ in der Jarrestadt.
Die Schlechtwetteroptionen sind fast unerschöpflich: Planetarium, Völkerkundenmuseum, Mineralienmuseum, Tropenhaus und Zoologisches Museum haben es uns besonders angetan.
Und an den freien Wochenenden fahren wir gerne an die Nordsee- oder Ostseeküste und machen dort gerne ein Tagespicknick. Nach 4-5 Stunden am Strand geht es allen gut. Auch Bauernhöfsurlaube finden unsere Kinder sehr spannend. Unser liebster Bauernhof ist „Gut Ostergaard“ in der Nähe von Flensburg.

Und wie ist das so mit Kind in die Selbständigkeit? Viel Orga, viel Improvisation? Oder ging das alles easypeasy? Habt ihr Tips für andere Mamas, die sich selbständig machen wollen?
Es fällt nicht einfach, die Existenzgründung mit unserem vollen Kinderprogramm zu kombinieren. Es bedarf schon ein bisschen mehr Organisation und manchmal viel Improvisation wenn wir unsere Kinder mit ihren Nachmittagshobbies und Wochenendbeschäftigungen mit unserem Geschäft zu vereinbaren versuchen.
Aber es ist gut, dass wir zwei Familien sind. Wenn einer von uns Partner krank ist oder für eine schnelle Entscheidung nicht erreichbar ist, übernimmt der andere die Verantwortung.
Wir haben gemeinsame Ziele und Werte und die Anerkennung unserer Kunden (letztendlich die Freude der Kinder beim Tragen unserer Kollektionen) verwandelt die tägliche Routine in einen erfüllten Ablauf. Und wir haben noch viele Pläne.

Zum Beispiel?
Wir würden gerne unterschiedlich Kinderläden rund ums „Wasser“ mit unserem Label versorgen. Wir möchten gerne maritim bleiben, deswegen suchen wir bewusst nach Boutiquen an Elbe, Alster, an Nord- oder Ostsee, die unsere Kollektionen führen möchten. Parallel dazu setzen wir auf unseren Online Shop und einige Kultmärkte, auf denen wir weiterhin persönlich stehen möchten, damit wir den Kontakt zu den Kunden nicht verlieren.

Das klingt großartig und nach einem tollen Plan. Aber auch nach noch mehr Arbeit. Mit euren schönen Teilen mache ich mir da aber keine Sorgen. Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg!
0 Comments

Leave a Comment