hamburgerdeernblog.com

Für einen Kurztrip an das andere Ende von Deutschland: ab nach Konstanz an den Bodensee. Plus Appartement-Tipp und Mitsegeln auf dem Bodensee.

KONSTANZ: Ganze 8 Jahre hat es gedauert bis das wunderschöne Konstanz und ich uns wiedergesehen haben. Nicht das wir Streit hatten, es hat sich irgendwie nur nicht ergeben. Weil: ist von Hamburg aus ganz schön weit weg. Und mit Kindern irgendwie noch weiter als ohnehin schon. Umso mehr habe ich mich gefreut, als wir endlich unser Hochzeitsgeschenk unserer Freunde einlösen konnten und über Frankfurt, mit einem Stop im Libertine by Lindenberg endlich mal wieder ans andere Ende von Deutschland gefahren sind um ein paar wunderschöne Tage zu verbringen. Passend zu unserer Frühlingsstimmung kündigte der Wetterbericht Regen, Schnee und Werte unter 10 Grad an. Aber Konstanz wäre nicht Konstanz wenn es dem Wetterbericht nicht mal kurz zeigen würde was es so hält von Vorhersagen und das überraschte uns mit viel Sonne, viel blauem Himmel und ganz viel frischer Luft
Für alle, die sich jetzt fragen, warum um alles in der Welt man nach Konstanz an den Bodensee fahren sollte wenn doch der Weg nach Nord- oder Ostsee nur eine Stunde von Hamburg entfernt ist: Weil es wunderschön ist. Weil es so herrlich entspannt ist. Weil man gefühlt schon in der Schweiz ist. Und wenn man will, nicht nur gefühlt sondern auch wirklich. Die grüne Grenze ist fußläufig zum Bahnhof und in einer knappen Stunde ist man in Zürich oder St. Gallen.
Und weil Konstanz herrlich klein ist, man alles zu Fuß erledigen kann, ob shoppen, segeln oder frühstücken. Letzteres kann man übrigens ganz wunderbar im pano, einem tollen Café, das neben Frühstück auch noch Eis, sensationelle Kuchen, hausgemahlenen Kaffee und eine feine Mittagskarte bietet. Schmökern, kann man in den unendlichen Kochbüchern oder einfach am Fenster sitzen und Menschen beobachten.
Wer nach einem tollen Appartement sucht, der klickt bitte hier. Unsere Freunde Susanne und Udo haben eine wunderschön eingerichtete und sensationell zentrale Ferienwohnung, in der man sich mit 2 Personen für kurze Zeit wie Zuhause fühlt. Platz für ein bis zwei Kinderbetten ist auch noch. (Beeilt euch mit der Buchung, die Wohnung ist so gut wie ausgebucht für dieses Jahr!)


Die Wohnung ist noch relativ neu und wahnsinnig gemütlich. Das macht nicht nur die alte Konstanzer Stadtmauer, die bewusst freigelegt wurde sondern auch der offene Wohn-, Koch- und Essbereich mit eigener Terrasse. Ausser diesem Bereich gibt es noch einen, dank Schiebetür, abgetrennten Schlafbereich, sodass man – wenn man mit Kindern anreist, diese da wunderbar parken kann und einen herrlichen Abend auf der Terrasse oder im Wohnbereich verbringen kann. Fußläufig erreicht man von hier aus alles. Zum Beispiel die großartige Sneaker Bar mit dem besten Kaffee der Stadt. Und einer großartigen Auswahl an Sneakern, Mützen und Magazinen.

Ihr wisst nicht, was ihr mit dem Tag anstellen sollt?

Bei schönem Wetter (und das ist in Konstanz eigentlich immer), lohnt sich ein Ausflug auf die Blumeninsel Mainau. Dort kann man, gerade mit Kindern, wunderbar einen ganz Tag verbringen. Für alle, die sich den Bodensee gerne etwas genauer ansehen möchten: meldet euch doch einfach bei unserem Freund Udo – der nimmt euch bestimmt gerne mit auf seinem Segelboot, das er für halbe, ganze oder mehrere Tage zur Verfügung stellt. Udo selbst ist, glaube ich, schon so ziemlich überall gesegelt und zeigt euch den Bodensee von seiner schönsten Seite. Bei Interesse, klickt euch doch einfach mal auf seine Seite.

Keine Lust auf Wasser? Dann bummelt doch einfach so ein bisschen durch Konstanz oder macht einen Ausflug in die Schweiz. Und kauft in jedem Fall Schokolade! Die Beste gibt es Läderrach. Achtung, Suchtgefahr.

Und, Lust auf Urlaub? Wo fahrt ihr denn als nächstes hin?

0 Comments

Leave a Comment