hamburgerdeernblog.com

…noch eine Hamburger Perle in Eppendorf: Anni und Rike von hello love können nicht nur tolle Sachen verkaufen sondern auch tolle Zimtschnecken!

In Eppendorf steppt grad der Bär – besonders an der Ecke Lehmweg/Eppendorfer Weg. Denn ein toller Laden nach dem anderen macht das gerade seine Türen auf. Erst vor kurzem habe ich euch Little Foshi vorgestellt und jetzt kann man einfach ein paar Meter weiter die Straße runtergehen und findet bei hello love ganz viele tolle Sachen, von Klamotten über Interior bis hin zu kleinen Geschenken und tollen Karten. Und wenn man reinkommt, dann strahlt sogar bei Hamburger Schmuddelwetter inklusive Sturm und Gewitter der Laden, was zum Großteil an Anni und Rike liegt, die so herzlich und zuckersüß sind, dass man gar nicht mehr gehen will. Aber am besten erzählen Anni und Rike mal selber…Processed with VSCO with f2 preset

Hach, so schön habt ihr es hier. Ich weiß gar nicht wo ich zuerst hinsehen soll. Zu den Accessoires, zu den Kleidern, dem tollen Seidenkaftan, dem Bett vor der Knaller Tapete… könnt ihr in den Laden kommen ohne auszuflippen?

NEIN! Wir können es immer noch kaum fassen, dass die Baustelle weg ist und wir einen eigenen Laden haben..wo es gut riecht, es warm ist und wir täglich von schönen Dingen umgeben sind. Herzklopfen!
Wie fühlt sich das an, so ein eigener Laden? Und hattet ihr auch Schiß, dass was nicht klappt?
Wir spielen ja schon länger mit dem Gedanken uns selbstständig zu machen und redeten phasenweise von nichts Anderem mehr. Unsere Familien und Freunde schüttelten schon immer den Kopf wenn wir wieder davon schwärmten einen Conceptstore zu eröffnen. “Wenn nicht Ihr Zwei wer dann?“, hieß es immer.
Schiß hatten wir, na klar! Wir hatten beide super Jobs und waren abgesichert. Aber die Freude überwog alle Zweifel! Aber unsere Freunde und Familien unterstützen uns voll und ganz. Dieser Rückhalt hat uns enorm gestärkt. Alle waren mit uns aufgeregt und fieberten genau wie wir den Tag der Eröffnung entgegen.
Und durch jahrelange Erfahrung im Einzel- und Großhandel haben wir Höhen und Tiefen miterlebt und konnten daraus sehr gut lernen.

Erzählt doch mal – wer seid ihr, woher kommt ihr?

Wir sind Rike und Anni und ganz enge Freundinnen!!! Rike (28) ist in Buchholz aufgewachsen und wohnt jetzt seit 10 Jahren in Hamburg.
Anni (27) kommt aus Göttingen und wohnt schon 6 Jahre in Hamburg. Sie hat jahrelang als Einkäuferin und in Modeagenturen gearbeitet. Designt eigenen Schmuck (im Store erhältlich) und reist gerne durch die Welt.

Ich würde ja heimlich hier wohnen wollen, in eurem Laden – habt ihr die Dinge, die ihr verkauft auch selbst Zuhause oder nur hier? 

Es ist schwer für uns nicht alles mit nach Hause zu nehmen…

Wir beschränken uns dann auf ein paar Teile, die wir uns gönnen. Harte Arbeit muss ja auch belohnt werden. Annis Lieblingsteil ist die Glasvase mit Messinggestell und Rike schwärmt von den bunten Silken Favours Seidenkissen.

Es ist so schön zu sehen, dass ihr für euren Laden so brennt. Das merkt man gleich wenn man hier reinkommt. Ihr habt doch bestimmt noch mehr Pläne im Kopf, oder? Raus damit – was sind eure Pläne und Träume für Hello Love?
Stimmt, wir sind beide kreativ. Rike zum Beispiel hat bei einer Cashmerefirma gearbeitet und designt grad die eigene Hello Love – THANKS FOR YOUR GREAT TASTE – Cashmerekollektion!
Und wir planen eine Hello Love – Giant Balloon Serie und werden diese auch bald bei uns im Store, mit einer kleinen Party vorstellen. Es gibt sind also viele eigene Projekte in Planung!
Ach, und Anni träumt von einer kleinen Wohnung in Kopenhagen…

Und wie häufig juckt es euch in den Fingern alles anders zu machen, also im Laden? Ihr seht doch bestimmt so viele schöne Dinge, wie könnt ihr euch da auch die schönen Dinge fokussieren? Prinzip Glück? Oder Erfahrung?
Wir dekorieren momentan alle zwei Tage um, da ständig ein Artikel ausverkauft ist und wir auch dauernd Neues bekommen. Das bringt echt Spaß! Wir mixen super gerne wild und ganz unerwartet, wir glauben dass ist auch unser Erfolgsgeheimnis. Wir haben jetzt 4 Wochen auf und schon Stammkunden, denen wollen wir natürlich auch immer ein neues Bild bieten. Das schönste Kompliment was unsere Kunden uns machen: “Endlich mal was Anderes!’’

Das Sortiment zu gestalten war anfangs eine spannende Herausforderung. Es gibt unzählige schöne Labels und diese zu einem stimmigen Bild zusammenzufügen setzt eine gute Vorstellungskraft voraus. Durch die Erfahrung können wir aber gezielt einkaufen und sind uns auch oft auf Anhieb einig.

Welches sind eure Lieblingsecken in Hamburg, also so kulinarisch gesehen? 
Rike geht gerne ins französische Restaurant ihres besten Freundes. Dort, im petit bonheur, waren wir nach einem unserer Baustellentage (das war gegen 23 Uhr) und haben dort Trüffelpommes serviert bekommen.. (der Wahnsinn). Anni liebt das hej papa in der Neustadt. Das beste Frühstück und eine bomben Kuchenauswahl! Herrliche Atmosphäre und es gibt ihr das Gefühl kurz in Kopenhagen zu sein.
Ihr hattet so Knaller Zimtschnecken am vorletzten Samstag, die ich leider verpasst habe. Aber die sahen so oberlecker aus – verratet ihr das Rezept?

Klar – die Zimtschnecken macht Rike. Anbei das Rezept. Hier das Rezept:

Zutaten für den Teig:
500 g Mehl, 1/2 Würfel frische Hefe, 220 ml lauwarme Milch, 80 g weiche Butter, 70 g Zucker, Prise Salz
Zutaten für die Füllung:
150 g warme Butter, 120 g Zucker, 2-3 EL Zimt, Mark einer Vanilleschote, 3-4 EL Hagelzucker (wer mag)

Zubereitung:
1) Milch in einer Schüssel lauwarm erhitzen (Vorsicht, nicht zu heiß, sonst kann die Hefe später nicht mehr arbeiten). Hefe in der Milch unter Rühren mit einem Schneebesen auflösen. Zucker und Butter ebenfalls dazugeben. 
2) Die Masse zusammen mit Mehl und einer Prise Salz entweder in die Küchenmaschine geben und gut durchkneten lassen – oder selber mit den Händen kneten. Wichtig ist, dass ein geschmeidiger Teig entsteht, der nicht mehr klebt. Das kann bestimmt 5 Minuten dauern. Teig in eine Schüssel geben und mit den Küchentuch bedeckt mind. 60 Minuten an einem warmem Ort gehen lassen. 
3) In der Zwischenzeit die Füllung herstellen: Dafür Butter, Zucker, Zimt und Vanille mit der Gabel zu einer Creme rühren. 
4) Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu einem Rechteck ausrollen. Darauf die Creme verteilen. Den Teig von der linken und der rechten Seite so übereinander klappen, dass ein 3-lagiger Teig entsteht. Von der kürzeren Seite ca. 15 dünne Streifen schneiden (s. Foto unten). Diesen Streifen zu einer Kordel drehen und einen Knoten in die Kordel machen. Die Teigknoten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen (insgesamt braucht ihr 2 Backbleche) und nochmal für mind. 30 Minuten unter einem Tuch gehen lassen.
5) Anschließend gehen die Bleche für 12 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze in den vorgeheizten Backofen. Wer mag, streut vorher noch etwas Hagelzucker drüber. 

Die Zimtschnecken(knoten) schmecken am allerallerbesten, wenn sie noch warm sind!Ach wie toll! Vielen Dank für eure Zeit und für das Rezept – ich stelle mich gleich in die Küche und backe Zimtschneckenknoten!

Processed with VSCO with f2 preset

 Credits: hello love
2 Comments
  • Ute

    Antworten

    Liebe Rike,liebe Anni,
    Mir gefällt einfach alles,was ihr so habt
    Einfach super
    Liebe Grüße ute

    • christinsiegemund

      Liebe Ute, das wird die beiden freuen!

Leave a Comment