hamburgerdeernblog.com

Hallo Rhabarberzeit! Wie hab ich Dich vermisst!

Ich hab den Anfang vom Frühling verpasst. Oder war der noch gar nicht da? Irgendwie habe ich das Gefühl, das der Frühling in den letzten Jahren früher war… geht euch das auch so?
Egal – jetzt ist er da und ich spute mich ihn voll auszukosten in Sachen Spargel, Rhabarber, Erdbeeren, noch mehr Spargel und noch mehr Rhabarber. Bitte entschuldigt also wenn es in nächster Zeit eine Spargel- und Rhabarberspam hier gibt, SCHERZ!
Statt Spam gibt es hier einen easy peasy Rhabarber-Kardamom-Kuchen, der so lecker fluffig und so einfach zu machen ist. Knaller: Man muss nicht mal den Rhabarber schälen! Da freut sich auch der Mann im Haus!

Viel Spaß, ein Knaller-Wochenende für euch!

Hier das Rezept für eine mittelgroße Kastenform:
3 Eier
170g Zucker
180g Mehl
1/2 Packung Backpulver
150g Butter
1/2 TL Salz
4 Stangen Rhabarber
4 Kardamomkapseln

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Zucker und Eier in eine Schüssel geben und schlagen bis sich das Volumen verdoppelt hat und sich ein weißer Schaum bildet. Mehl mit Backpulver vermischen. Butter schmelzen. Den Rhabarber gut waschen (nicht schälen!) und 3 Stangen in kleine Stücke schneiden. Die Kardamomkapseln mit dem Mörser aufbrechen und zermahlen (wer keinen Mörser hat, auch alternativ einen schweren Topf nehmen oder mit einem Messer ganz fein hacken und drücken). Alles beiseite stellen. Nach und nach, die Mehlmischung, das Salz und die flüssige Butter zu der Eier-Zucker-Mischung geben und gut verrühren. Zum Schluss den Rhabarber und den Kardamom unterrühren, in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben, die übrig gebliebene Stange Rhabarber auf den Kuchen legen und sofort in den Ofen schieben. Für ca. 60-65 Minuten backen. Aus dem Ofen holen, abkühlen lassen.

*Mohltied*

0 Comments

Leave a Comment