hamburgerdeernblog.com

Für alle Schwangeren und Alle, die mal kurz Durchatmen müssen: Die ultimative Feel-Good-Kürbis-Ingwer-Suppe.

Und es hat „plopp“ gemacht. Um mich herum ploppen die Bäuche, in unterschiedlichen Abständen, aber sie sind deutlich wahrzunehmen. Bei einigen geht’s in die zweite Babyrunde, bei anderen ist es das aufregende erste Mal. Nicht wissen, was passiert, vorsichtig sein, auf sich und seinen Körper und vor allem auf den anderen kleinen Menschen in sich hören, der einem manchmal das Leben zur Hölle macht. Übelkeit, Blähbauch, Sodbrennen… die ganze Palette.
Oder es geht wieder von vorne los. Jetzt weiß man ungefähr was passiert, es wird zwar nicht mehr jede kleinste Veränderung wie in der ersten Schwangerschaft, eigentlich kommt die Ruhe für Baby Nummer zwei immer viel zu kurz. Und genau deswegen sollten die kurzen Augenblicke, wenn man dann mal Zeit für sich und die Kugel hat, besonders sein. Besonders im Sinne von: sich Gutes tun. Für mich ist Gutes meistens mit Essen verbunden. Und davon gab es meiner Schwangerschaft reichlich. Eines meiner Lieblingsgerichte war diese Suppe, die ich irgendwann mal im Kochhaus entdeckt habe. Die hat mich immer sofort auf Null gebracht hat, mir Ruhe gegeben hat und sämtlichen Stress von mir genommen hat (und tut sie auch heute noch). Wie eine Wärmflasche von innen. Mal abgesehen davon, dass sie mir auch für eine kurze Zeit meine Übelkeit genommen hat, die bei mir in den ersten 14 Wochen Dauergast war.
Also, liebe Bald-Mamas, Erst-oder-Zweit-Mamas und liebe Bald-oder-bald-wieder-Papas, tut euch alles etwas Gutes und geniesst die verbleibende Zeit. Denn wie wir gelernt haben: es ist alles nur eine Phase. Haha!! Sorry, aber der musste sein!

Hier das Rezept für 2 Personen:
300g Hokkaidokürbis
1 Kartoffel
1 Schalotte
25g Ingwer
1 Bund Koriander
20g Butter
1 Brühwürfel
2g Fenchelsaat
3g Madras Curry
1 Sternanis
400ml Wasser
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 kleines Baguette

Kürbis waschen, von Kernen und Strunkresten befreien und mit der Schale in ca. 1cm große Würfel schneiden. Karotte und Kartoffel schälen und ebenfalls in 1cm große Würfel schneiden. Ingwer schälen, fein hacken. Schalotte schälen und fein würfeln.
In einem Topf 3 EL Öl erhitzen und den Kürbis zusammen mit den Karotten, den Kartoffeln, Schalotten, Sternanis, Ingwer und Fenchelsaat 4 Minuten bi hoher Hitze anbraten. Gelegentlich rühren.
400ml Wasser dazugeben, Brühwürfel dazu und auflösen. Mit 1/2TL Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen, anschließend 10 Minuten bei geringer Hitze zugedeckt köcheln lassen. Währenddessen das Baguette in ca 1cm große Würfel schneiden. Koriander mit Stiel grob hacken. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Baguettewürfel bei mittlerer Hitze 5 Minuten knusprig braten. Curry dazugeben und 1/2 Minuten bei geringer Hitze weiterbraten. Anschließend die Pfanne vom Herd nehmen.
Die Supper in einem tiefen teller servieren, Currycroutons dazugeben und mit gehacktem Koriander bestreuen.

*Mohltied*

0 Comments

Leave a Comment