hamburgerdeernblog.com

Gut für den Winter: French Toast mit Fliederbeersoße.

Was ist das Schöne an Zwillingen? Richtig, sie haben sich. Und viel Spaß. Und teilen alles. Auch Magen-Darm. Aber zeitversetzt, soviel Individualität muss sein. Sorry, für so ein unappetitliches Thema gleich zu Beginn, aber wenn ich eins gelernt habe, dann das – erstens: Besuche nie ohne wirklichen Grund das Wartezimmer eines Kinderarztes (wir hatten einen oder ich impfe ab sofort Zuhause), denn da holste Dir die Pest nach Hause. Zweitens: Danach wiegen Kinder gefühlt -1 kg und die wieder hochzupäppeln, das dauert. Also gibts hier momentan nur Gutes, Reichhaltiges und Megaleckeres. Zum Beispiel French Toast. Das Aber dann mit der guten alten Fliederbeersoße. Das hab ich im Winter früher Zuhause schon mit Grießklößen bekommen (und zu Agenturzeiten von meinem Arbeitgeber als Saft… obwohl man gar nicht krank war…???) und jetzt bekommen es meine Kinder zur Stärkung, zum Aufpäppeln und zum Warmwerden. Weil Flieder hat so wahnsinnig viel Vitamin C und lauter anderes gutes Zeugs – mit der richtigen Süße (Datteln statt Zucker), schmeckt das wahnsinnig gut. Und passt zu so vielem was Kinder gerne essen, besonders wenn der Hals weh tut, der Bauch drückt und der Magen flau ist.
Zum Beispiel diese French Toasts. Weil – manchmal muss es auch nicht die gesunde Nummer sein. Das macht Kranksein aber auch so besonders, oder? Weil bei allem Doofen sind doch genau das die Lichtblicke, völlig egal welches Alter. Süßes geht immer. Und wenn das auch noch einen warmen Bauch macht und ordentlich leere Reserven auffüllt obwohl nur wenig davon gegessen wird, umso besser. Genug gesabbelt, hier das Rezept (und darf auch gemacht werden wenn man nicht krank ist… zur Vorbeugung. Frag‘ mal meine damaligen Agenturchefs. Weißte Bescheid?)

Für 2 große und 2 kleine Esser braucht ihr:
Für die French Toast:
5 Eier
400ml Milch (egal welche, Voll- , Mandel-, Cashew-, Sojamilch…)
75 Zucker
1/2 TL Zimt
8 dicke Scheiben Brioche
2 EL Butter (oder Kokosöl)

In einer großen Schale die Eier mit der Milch, Zucker und Zimt mit dem Schneebesen verrühren. Eine Pfanne auf den Herd stellen, etwas Butter bei mittlerer Temperatur schmelzen lassen. Nach und nach die Brotscheiben wie folgt in der Ei-Milch-Mischung tränken: Brotscheibe rein, mit der Gabel ein paar Löcher hineinstechen, wenn es vollgesogen ist, umdrehen, in der Schüssel abtropfen lassen und in die heisse Pfanne geben. Wenn es braun ist, wenden und dann aus der Pfanne nehmen. Brotscheiben weiter braten (am besten 2 auf einmal, dann können die Scheiben für die Kinder schonmal abkühlen) und sofort mit der warmen Fliederbeersoße servieren.

Für die Fliederbeersoße:
1/2 Liter Fliederbeersaft (ungezuckert!)
8-12 weiche Datteln

Die Datteln entsteinen und in kleine Stücke schneiden (besser schneiden lassen sich die Datteln wenn ihr sie mit etwas Mehl bestäubt) und mit dem Fliederbeersaft zusammen in einem Topf aufsetzen, zum Kochen bringen und ca. 20 Minuten auf kleiner Flamme weiterköcheln lassen bis sich die Datteln auflösen. Anschließend mit einem Pürierstab alles sämig pürieren (wenn euch die Konsistenz nicht dick genug ist, einfach etwas Stärkemehl mit 1 EL kaltem Wasser verrühren und in die heisse Soße rühren). Fertig!

*Mohltied*

1 Comments
  • Tina

    Antworten

    Danke für die Erinnerung an dieses Rezept meiner Kindheit. Da gab es gebratenes Weißbrot als Grundlage.
    LG Tina

Leave a Comment