hamburgerdeernblog.com

Hohoho, bald ist Wiehnacht. Oder einfach nur 10 tolle Rezepte – ob nu Weihnachten is‘ oder nicht.

Seid ihr auch so in Weihnachtsstimmung? Dieses Jahr kommt das besonders früh – geht euch das auch so? Die Deko hing schon lange vor’m ersten Advent, die erste Dose Kekse war schon alle, da war der Adventskranz noch nicht mal gekauft und ich habe tatsächlich schon ALLE Geschenke zusammen und kann ganz entspannt die Vor-Weihnachtszeit geniessen. Hatte ich schon erwähnt, dass ich bereits die zweite Fuhre Stollen gebacken habe und der erste Stollen schon eine Woche vor dem 1. Advent alle war? Soviel zur Weihnachtsstimmung, Wenn das so weitergeht, muss ich entweder ganz dringend wieder schwanger werden oder dreimal die Woche im die Alster rennen um Heiligabend noch in das angedachte Kleid zu passen (Ja, auch DAS Outfit steht schon, schlimm ist das.)
Meine Festtags-Stimmung kam so endgültig am Tag vor unserem Friendsgiving, das wir in diesem Jahr das erste Mal gefeiert haben. Für alle, die das verpasst haben und sich jetzt fragen „Friends-WAS?“, können hier nachlesen. Und bei der ganzen Vorbereiterei und einer 1A-Playlist kann man ja schonmal in Feierlaune kommen. Und so war das dann auch. Feiern ab Mittags bis in den späten Abend. Und so wahnsinnig schön war das. Ein Super-Festessen mit super Leuten und super Kindern, die mitgefeiert haben. Machen wir nächstes Jahr wieder.

Umso mehr freue ich mich auf Weihnachten. Und wo wir doch schonmal so viel Neues ausprobiert haben in diesem Jahr, hören wir damit an Weihnachten nicht auf und ich freue mich auf diese 10 tollen Rezepte, mit denen ich mir jetzt die Weihnachtszeit versüße. Macht ihr mit? Oder macht ihr ganz traditionell?

Macht euch eine schöne Weihnachtszeit, einen tollen zweiten Advent und feiert bis die Hütte wackelt

1. Das erste Rezept im Dezember kommt von der amerikanische Seite real simple. Und dieser Pfannenkuchen (s. oben) ist es auch. Wie der Name schon sagt, kommt der Kuchen aus der Pfanne, wird mehr oder weniger auch da zusammengemischt und macht, wenn er fertig gebacken ist, wirklich was her. Sieht aber nichr nur mega aus, schmeckt auch so. Ich spreche aus Erfahrung, ähem.

2. Großartiges Mittagsgericht für meine Mädels und mich, weil: Süßkartoffel lieben wir alle, Reis sowieso und Grünkohl schummel ich ihnen heimlich unter. Nicht, dass die beiden kein Gemüse mögen, aber so Blattgedöns finden sie irgendwie (noch) komisch. Also wird der noch feiner gehackt als im Rezept und untergemischt. Ist ne 1A-Vitaminbombe – damit kommen wir gut durch den Winter! Das Rezept dazu hier.

3. Den Rosenkohl muss ich wohl alleine essen… Blattgedöns ist das Stichwort. Essen die Erwachsenen in dieser Familie aber zu gerne, kommt viel zu selten auf den Tisch, also koche ich ausnahmsweise mal etwas für uns als Extra, nämlich diese mit Balsamico-Essig gerösteten Rosenkohlschätze. Das Rezept gibt es bei Averie Cooks.

4. Nach soviel Gemüse und gesundem Zeug gibt es zum Nachtisch diese Schokolade. Sieht fies aus, oder? Aber die ist bestimmt so lecker! Und ich werde genau so viel Topping obendrauf schmeissen, dass die Schoki den Tassenrand herunterläuft. Leute, das wird ein Fest! Das Rezept kommt, wie passend, vom wunderbaren Blog how sweet it is.

5. Cake, anyone? Ich wette ja, denn bei dem kann man bestimmt nicht wiederstehen… vielleicht zur Schokolade ein Stückchen Kuchen? Schoki und Orange passt ja hervorragend zusammen! Dummerweise ist das Rezept auf Italienisch. Also – wer kann’s übersetzen oder hat jemand ein Rezept für so einen Kracher-Kuchen?

6. Noch so ein tolles Mittagsgericht: Gnochi mit Pilzen, Rucola und Walnuss Pesto. Mal wieder hat es mir Lindsay vom Blog Pinch of Yum angetan mit diesem schnellen Gericht. Gnoccis natürlich selbt gemacht – das geht schneller als ihr denkt und sind tausend mal leckerer als die gekaufte Version. Für alle Muttis: 4fache Portion machen und einfrieren!

7. Pasta, Basta. Aber nicht was ihr denkt. Nein, es sind Süßkartoffel-Spaghetti. Wieder von Pinch of Yum, mit Spinat und einer Cashewsauce. Ich geh dann mal einkaufen und stell schon mal die Flasche Rotwein raus…

9. Seid ihr am Wochenende zu einem Adventskaffee oder einem Christmas Dinner eingeladen? Dann sind diese Nüsse vielleicht das ideale Mitbringsel. Seid ihr nicht? Dann freut euch doppelt, denn es bleiben mehr von diesen gerösteten Nüssen für euch übrig. ich habe seit Jahren mein eigenes Rezept, das jedes Jahr wieder hervorgeholt wird (ist es eigentlich ein Nogo wenn man sich als Foodblogger keine Rezepte merken kann?), aber in diesem Jahr probiere ich mal was diese Spiced Nuts aus und fasse es nicht, dass ich mal ein Rezept von Gwyneth Paltrow vorstellen würde. Goop Goop!

9. Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. Deswegen hier nun der Jahresabschluss mit diesen beiden Mega-Knaller-Knüller-Kracher-Super-Rezepten. An dieser Stelle der Vermerk, dass alls Kalorienfürchter bitte JETZT aufhören zu lesen. Ladies, es wird fies. Jungs, es wird himmlisch: Toasted Marshmallow Milkshake. Ja, das ist auch Eis drin. Kommt ja jetzt auch nicht mehr drauf an. Ist auch piepegal, schmeckt bestimmt wahnsinnig. Auf die Figur achten können wir 2016 wieder. Findet Chris von Shared Appetite auch und deswegen gibt es das Rezept auch da zum Nachmachen.

10. Und dazu/davor/danach? Natürlich ein Stückchen Kuchen. Ich gebe Alles für Baumkuchen. Und noch viel mehr wenn der mit Schokolade überzogen ist. Mein persönliches Jahreshighlight ist dieser Baumkuchen von Jamie Oliver. Den werde ich für einen der Feiertage backen wenn man Stollen, Kekse und alle anderen Süßigkeiten nicht mehr sehen kann. Dann geht immer noch dieser Baumkuchen. ich freue mich jetzt schon wie ein kleines Kind auf den Weihnachtsmann. Ob der wohl auch Baumkuchen mag?

0 Comments

Leave a Comment