hamburgerdeernblog.com

10 Rezepte für triste Novembertage.

Zack, Boom, Pow. November. Fast Weihnachten. Jetzt kann man es nicht mehr leugnen: Es wird kalt. Nein, es IST kalt und die Suppen-Eintopf-Hausmannskost-Zeit hat begonnen. Wie toll, oder? Endlich müssen wir nicht mehr nur Salat futtern können Becherweise heisse Schokolade trinken, mit Marshmellows on top, ist ja klar. Und irgendwie mag ich diese Zeit wenn es kurz vor Weihnachten nochmal so richtig ruhig wird, fast langweilig. Wobei… es gibt soviel Tolles, was man im November machen kann: Museumsbesuche, Designmärkte, Kino (haha! Wann war ich das letzte Mal im Kino!!!? Ist was dran an der Nummer: „Geht unbedingt nochmal in’s Kino bevor das Kind kommt!“) bzw. Filme gucken, endlich mal wieder ein Buch lesen, Freunde zum ausschweifenden Essen einladen. Apropos: In diesem Jahr veranstalten wir das erste Mal „Friendsgiving“. Endlich haben wir den Platz, endlich haben wir die Küche und mein Gott was haben wir für tolle Freunde gefunden in diesem Jahr. Dazu neue Gesichter, die das Leben so spannend machen. Aber dazu dann in ein paar Wochen mehr. Jetzt erst einmal hier die 10 Rezepte für den November. Macht es euch kuschelig, trinkt viel heisse Schokolade und lasst es euch gut gehen. In diesem Sinne: „Mohltied“!

1. Absolutes Highlight momentan bei uns Zuhause, könnten die Mädels jeden Tag essen (und ich auch): Süßkartoffelpommes. Hier eine Variante mit Parmesan und Koriander… oh Lord… Rezept kommt von Savoring the Thyme. Klickst Du hier.


2. Und das könnte so ein zweites Lieblingsgericht werden: Kürbis Gnocchi von The Bojon Gourmet. Das Rezept ist als glutenfreie Variante ausgegeben, wer aber nicht extra in den Bioladen laufen will um Kartoffelmehl, Reismehl, etc. zu holen, kann auch einfach Dinkel- oder Buchweizenmehl nehmen. Enthält dann zwar Gluten, aber wer keine Unverträglichkeit hat…? Sieht köstlich kösltlich köstlich aus und wird hier bestimmt bald genau so nachgemacht! Überhaupt sieht alles auf diesem Blog lecker aus. Und für alle, die auf Gluten verzichten wollen oder sich einfach nur gesund ernähren wollen, ist dieser Bog ein Muss! ich hab ihn mir abonniert und wandele einige Gerichte einfach um. Macht ihr mit?

3. Und noch so ein Kanditat auf Hitverdacht: Süßkartoffel-Honig-Brötchen… klingen im original viel Toller: Dinner Rolls. Ob die auch zum Mittag oder als Frühstück auf den Tisch kommen dürfen? Ich werde es testen. Das Rezept von How sweet it is gibt es hier.

4. Was soll ich sagen… Dazu ein Wein und der Abend läuft. Herzhafte Kürbisteilchen, heissen die Dinger und ich will sofort eins. Sofort! Rezept vom Blog Lebkuchenkind.

5. Noch so ein Grund warum der Herbst einfach toll ist: Pasta! Trau ich mich im Sommer immer gar nicht zu essen, hab ich auch meistens keine Lust drauf, ausser die Pasta bringt ein paar Meeresfrüchte mit. Aber endlich endlich endlich habe ich wieder so richtig Bock auf Pasta! Und da fällt mir ein… ich könnte ja auch mal die Pastamaschine ausprobieren, die ich meiner Mama mal geschenkt habe und wegen der die Küche meiner Eltern ein einziges mal im leben aussah wie nach einer Küchenschlacht… und mein Papa anschließend in den Keller gehen musste um Spaghetti zu holen. ich habe ein bisschen Angst, aber ich werd es versuchen: Homemade Beet Pasta. Wenn die Küche dann also nicht wegen der Teigfetzen aussieht wie auseinandergenommen, dann spätestens von der Roten Bete. Das Rezept dazu, und ich finde, das lohnt sich mal richtig, die Küche mal so anständig unter Stress zu setzen, gibt es auf Delicious Shots – Najwa ist der Knaller. Sie hat nicht nur eine Abschluss am French Culinary Institute (Julia Child lässt grüßen) sondern hat auch noch ne cooli Wurzel-Herkunfts-Kombi aus Honduras und Palästina. Ich mag sie alleine schon weil ihr Sohn wie mein Patenkind heisst und weil sie glaubt, dass man Kindern durch Essen eine gute Kindheit mit tollen Erinnerungen geben kann. Ach, weil Essen einfach für so Vieles steht: Familie, Gemeinsamkeit, Aufmerksamkeit, Liebe, Geborgenheit…

6. Ohne zuviel verraten zu wollen, aber diese beiden Rezepte sind heisse Anwärter auf unser bevorstehendes Friendsgiving… – Crispy Rosmary Sweet Potato Stacks von The Comfort of Cooking

7. und diese Crispy Sweet Potato Roast mit Kräutern… von Reclaiming Provincial. Toller Blog, tolle Fotos, tolles Essen!

8. Mr Jamie Oliver himself hat diese tolle Pilz-Kastanien-Cranberry-Tart kreirt. Und ich gehe jetzt auf die Suche nach Kastanien (Alternative Maronen), denn diese Tart sieht so lecker aus, dass mir das Wasser im Mund zusammenläuft. Perfekt für diese Jahrezeit… ob ich wohl für Friendsgiving den Truthahn gegen…

9. So, und nun haltet euch fest: Kennt ihr Snickerdoodles? Nein? Ich auch nicht. Muss ich aber dringend ändern. Seitdem ich einmal ein Foto von irgendwem auf Facebook gesehen habe, MUSS ich diese Dinger machen. Ob jetzt unbedingt gleich die Kürbisversion, weiß ich nicht, aber ich stelle die mir so unverschämt lecker vor, dass jeder Biss wahrscheinlich ein Fest ist! Verboten müssten die werden, hab ich gehört. Wer als erster in der Küche ist!!!! Achso, Rezept von Cooking Classy gibt es hier.

10. Nein, man braucht nicht wirklich ein Rezept für eine heisse Schokolade. Und mein Vorschlag ist nicht wirklich einen heisse Schokolade aus Milchpulver herzustellen. Da ist ja Wasserkakao besser. Und das gehört wirklich verboten. Aber es geht ja auch um Anregungen. Und Zimt hatte ich noch nicht in meiner Hot Chocolate. Das mit den Marshmellows ist inzwischen Gesetz, vielleicht auch bald die Zimtstange…? Und wer doch die Sache mit dem Milchpulver versuchen möchte: Hier gibt’s das Rezept.

0 Comments

Leave a Comment