hamburgerdeernblog.com

Die hübschen Perlen vom Wunderwerk.

Herzlich Willkommen bei zwei echten Hamburger Perlen!
Ok, um ehrlich zu sein, kommt eine Perle nicht genau aus Hamburg, aber dafür hat sie Hamburg mit einem echten Schmuckstück bereichert, die Perle. Also, Willkommen bei Lena und Olga – Willkommen im Wunderwerk! Wunderwerk? Was’n das? Nicht wundern, hingehen. In diesen bezaubernden kleinen Laden, in dem Du Dir vorkommst, als wärst Du bei Freundinnen. Auf einen Tee. Und nebenbei kriegst Du einen neuen Lack verpasst. essie-Lacke vom Feinsten. Auf Händen oder Füßen, bleibt Dir überlassen. Vielleicht beides? Dazu noch ’ne kleine Hot Stone? Oder vielleicht lieber ein Wimpernlifting? Sugaring? Oder vielleicht ein kleines Make Up? Wir erinnern uns: Am Samstag ist Halloween – da reicht das übliche Tages Make-Up nicht. Auch mit einem Abend Make-Up wird’s eher schwierig… wobei…?
Lena und Olga jedenfalls haben eine Menge im Angebot in ihrem schnuckeligen Souterrain-Laden in der Dorotheenstraße 31, gleich neben der Bar du Nord. Ein bisschen abseits vom trubeligen Mühlenkamp kann man hier gut entspannen und die Hektik vor der Tür lassen. Die darf nämlich nicht mit rein, in’s Wunderwerk.

Probiert’s aus – die beiden sind noch ganz frisch in ihrem ersten eigenen Laden, obwohl sie beiden jahrelange Erfahrung als Kosmetikerinnen haben. Boah, wie aufregend! So ein eigener Laden, die Erfüllung eines kleinen Traums. Ihr wollt die beiden besser kennenlernen? Lena verrät hier ihren kulinarischen Tip für’s Mittagessen und hat ausserdem das Familienkochbuch aufgemacht.

Und denkt dran: macht noch schnell einen Termin zum Halloween-Schminken, sonst wird das nichts mit dem Gruseln! Eindrücke gibt’s auf der Facebook-Seite vom Wunderwerk. Einfach hier klicken.

Besonderes Highlight: Mit dem Stichwort Hamburg Deern bekommt ihr im November bei Buchung einer Mani- oder Pediküre das Lackieren geschenkt! Wie cool ist das denn, bitte? Wenn das mal jetzt nicht viele tolle Gründe sind den Perlen aus dem Wunderwerk einen Besuch abzustatten!

Lena, wie toll, dass Du da bist! Nur schnell ein paar Fragen. Wie cool, ihr habt endlich euren eigenen Laden eröffnet, euer kleines Wunderwerk. Und wahrscheinlich euer persönliches Wunder. Bestimmt hattet ihr ganz viel Schmetterlinge im Bauch und Konfetti im Kopf, oder? Aber jetzt mal ehrlich… was habt ihr euch denn dabei nur gedacht?
Wir lieben unseren Beruf. Wir sind ja mehr als Kosmetikerinnen: Seelsorger, Zuhörer, Datevorbereiter, Stilberater, Freundin. Und außerdem wollten wir einen Ort schaffen an dem man das spürt. Ein persöhnlicher Laden mit Flair. Von Minute eins bist du ein uns Stammkundin egal ob es dein erster Besuch oder dein 60er ist.

Das klingt toll. Und persönlich überzeugen durfte ich mich davon ja auch selbst schon. Ich habe mir fest vorgenommen das mit dem 60. Besuch auszuprobieren. Aber sag mal – hast Du einen Tip wo man auch zum 60en Mal hier essen gehen kann? Was man sich nicht übersehen bzw. überessen kann?
Also wir gehen natürlich sehr gerne essen hier auf der Ecke. Unser Top-Tip sind die Spaghetti Carabonara bei Pasta e Vino – geht immer und vor Allem nach einem anstrengenden Tag. Die Carabonara haben wir uns das erste Mal gegönnt als wir wussten: Dieser Laden wird es! Ansonsten kann ich tatsächlich nur mit  dem Familienrezept meiner Mama dienen: Lasagne!

Hammer! ich liebe Lasagne! Kannst Du bei Deiner Mama ein gutes Wort für mich einlegen damit sie das Rezept rausrückt?
Klar! Die ist der Hammer und beschäftigt einen auch locker für 2 Stunden. Mama macht die nur einmal im Jahr (Weihnachten) und ich mach sie immer für meinen Liebsten zu besonderen Anlässen.

So gehts:
500g Rindertartar
2 mittelgröße Möhren (gerne eine Packung Suppengrün wir brauchen noch etwas Lauch
2 kleine gemüsezwiebeln (oder 3 charlotten oder eine halbe größe)
3 Knoblauchzehen
Rotwein trocken & Weißwein trocken ( ca 100 – 200 ml der Weiße muss Zimmertemp haben)
Gemüsefond
Rinderfond (mein tipp von Maggi diese Gel-töpfchen)
Lasagneplatten
eine Ecke Parmesan
1 Kugel Mozzarellla
eine Packung Butter
Mehl
Basilikum
Salz, Pfeffer, Oregano
Tomatenmark
2 Packungen Passierte Tomaten mit Kräutern
Milch

1. Die Lasagneplatten vorkochen. Keine Diskussion! Das muss gemacht werden. Man schmeckt sehr wohl den Unterschied! Hier kommt es immer auf die Form an wie viele, ich nehme immer ca 12 Platten. Einfach 3 Minuten in Salzwasser, dann auf Klarsichtfolie legen.

2. Für die Bolognesesoße: Olivenöl (keine Butter! Kein anderes Öl! O-L-I-V-E) in einen Topf geben bis der Boden bedeckt ist. Tatar würzen, durchkneten, in den Topf geben, scharf anbraten, dann Zwiebeln, Lauch und Knoblauch mit zugeben. Wenn das Fleisch etwas am Boden pappt immer etwas Rotwein nach geben, dass sollte sogar passieren, Stichwort Röstaromen. Als nächstes die Möhren dazugeben. Alles zusammen im Topf weiter anbraten und den Bodensatz mit Rowein immer wieder lösen. Jetzt ca. 1 TL Tomatenmark dazugeben und alles vermengen. Nochmal ca. 100ml Rotwein zugeben sowie den Rinderfond. Wenn dieser sich aufgelöst hat die passierten Tomaten und Basilikum zu geben. Mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken und auf kleiner Stufe weiter köcheln lassen. Die Bolognese soll sehr kräftig im Geschmack sein.

3 Für die Bechamelsoße: ca. 2/4 von der Butter in einem Topf schmelzen. Dann ca 2 TL Zwiebeln zugeben. Wenn diese glasig sind eine gute Handvoll Mehl einrühren. Die sähmige Masse mit einem 1/2l Milch ablöschen und immer schnell rühren damit keine Klümpchen kommen. Gemüsefond und Weißwein zugeben sowie Salz und Pfeffer und eine Handvoll Parmesan. Sollte sie Soße zu dünn sein: solange Käse zufügen bis die Konsistenz stimmt.

4. Das Schichten: Die Form mit Butter (kein Öl! B-U-T-T-E-R) ausfetten. Als erste die Bolo unten rein, dann erst die ersten Platten. Dann wieder Bolo (ruhig ordentlich, alles soll bedeckt sein) und die Bechamel (Verhältniss: 3:1). Etwas Parmesan und Mozzarella. FERTIG.Dann wieder Platten etc. Die oberste schicht, also der Deckel, sollte Bolo, Bechamel und Käse sein. Alles für 20-30 min bei 180 grad Umluft in den Ofen.

Die schmeckt wirklich fantastisch. die Küche ist ein Schlachtfeld, aber das ist Essen, das macht glücklich.

 

0 Comments
  • knightlyart

    Antworten

    Tolle Vorstellung von den beiden Hamburger Perlen, liebe Christin!
    Da die Dorotheenstraße bei mir um die Ecke ist werde ich mir auf jedem Fall einen Maniküre gönnen.
    Die Beiden kommen so sympathisch rüber, das ich mich bestimmt dort wohl fühlen werde!
    Toller Start deinen neuen Serie!
    Ahoi,
    Kirsten

    • christinsiegemund

      Ja, die beiden sind zauberhaft. Viel Spaß im Wunderwerk, Kirsten!

  • kaorime

    Antworten

    Super! 👏 wieder ein toller Tipp in der Nachbarschaft. Danke dir.

Leave a Comment