hamburgerdeernblog.com

Hamburger Original: Spinatpudding by Thomas Sample.

Ich weiß nicht warum das bei uns in der Hamburger Küche so sein muss: Fast alle typischen Gerichte aus der Hamburgischen Küche sind oberlecker, nur sehen sie aus wie dreimal durchgenudelt. Um es mal nett auszudrücken.
Labskaus zum Beispiel. Kommste nich‘ aus Hamburg und verbindest dieses Gericht mit einem Haufen Kindheitserinnungen, finden es die meisten Menschen ekelhaft bis… nein, das schreib ich jetzt nicht. Mit der Aalsuppe ist das genauso. Und da ist noch nicht mal Aal drin, aber schon beim Hören denken die meisten: Nein. – Nein. Nein. Nein. Und so jetzt ach dieser Spinatpudding. Sieht jetzt nicht aus wie aus einer Sterneküche, aber schmeckt unglaublich lecker. Weil so würzig. Und ein bisschen süß, ganz fluffig und überhaupt nicht matschig.
Ich bin gespannt wie der Spinatpudding in live bei Herrn Sampl aussieht. Von dem ist das Rezept nämlich (und veröffentlich im Kochbuch „Hamburger Küche“ von Thomas Sampl und Nicole Keller, gibt es hier zu kaufen). Und kochen tut er hauptberuflich. Sogar so gut, dass er das als Küchenchef im Vlet, einem der besten Restaurants Hamburgs, tut. Notiz an alle Touristen: Tisch im Vlet für den nächsten Hamburgbesuch buchen. Und ab Frühjahr nächsten Jahres kann man sich sogar aussuchen wo dieser Tisch stehen soll: Alster oder Elbe. Die ständige Frage in Hamburg. Wenn ihr mich fragt: Beides!

Und ihr? Alster oder Elbe?

Hier kommt das Rezept für einen leckeren Spinatpudding (hervorragend übrigens auch ein tolles Gericht für Kinder und Essanfänger! Meine Mädels habe den Pudding geliebt!):

350g Vollkorntoastbrot
200ml Milch
200g frischer Spinat
Meersalz
2 Schalotten
150g Butter
6 Eier
1 EL Rosinen oder Korinthen
Saft von 1/2 Zitrone
Muskat, brauner Zucker
250g Krabben

Den Ofen auf 95 Grad vorheizen.
Die Rinde vom Toastbrot abschneiden und das Brot in der Milch einweichen. Den Spinat kurz im heissen Salzwasser baden, sofort mit kaltem Wasser abschrecken und in ein Sieb zum Abtropfen geben bis er fast kein Wasser mehr enthält. Dann fein hacken. Die Schalotten schälen, in kleine Würfel schneiden und in Butter anbraten, mit Meersalz würzen, abkühlen lassen.
Die Butter schaumig rühren. Das Brot auspressen und zur Butter geben, kurz weiter rühren. Die Eier trennen und Eiweiß von 3 Eiern aufbewahren. Die Eigelbe nach und nach unter de Butter-Brot-Mischung geben. Nach und nach den Spinat, die Schalotten, die Korinthen und den Zitronensaft unterrühren. Mit Muskat und braunem Zucker abschmecken.
Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben, dann in kleine Förmchen füllen und im Wasserbad backen bis die Masse fest geworden ist. das dauert je nach Förmchengröße 40-70 Minuten. Aus dem Ofen nehmen, stürzen.
Zum Schluß noch schnell die Krabben in Butter anbraten, mit Salz und Pfeffer würden und zum Pudding servieren.

*Mohltied*

0 Comments

Leave a Comment