hamburgerdeernblog.com

Bickbeerkuchen aus der Kiezküche. Ein echter Hamburger Klassiker!

So lange liegt dieses wunderbare Buch nun so stiefmütterlich in meiner Küche… voller Euphorie hatte ich mir die Kiezküche im letzten Jahr gekauft und wie es dann so ist…. aber jetzt! Jetzt ist er da – der Tag der Tage, an dem ich mich durch sie Rezepte geblättert habe und mir prompt das Rezept für den Bickbeerkuchen ins Auge gestochen ist. Bickbeeren liebe ich, meine Mädels sowieso. Inzwischen sind wir zum Bickbeer-Großabnehmer geworden. Denn die gehen hier weg wie warme Semmel. Kaum ist die Kühlschranktür auf, stakst Klein-Charlotte zum Kühlschrank und steckt ihr Ärmchen zielsicher in das unterste Fach in die Bickbeerschale. Und dann steht sie da, ein, zwei, drei, fünf Minuten und verputzt alle Bickbeeren, die sie finden kann. Dass sie dann Ärger mit ihrer Schwester bekommt, die leer ausgeht, ist klar. Denn bei Bickbeeren, da kennt Charlotte keine Freunde. Also habe ich heimlich ein paar Bickbeeren im Fach weiter oben gebunkert und den Bickbeerkuchen gezaubert. Herrlich! Wie er da so warm aus dem Ofen kommt, nach frischem Hefeteig duftet, nach Vanillepudding und warmen Beeren. Klar, dass auch der nicht lange gehalten hat. Aber nicht wegen Klein-Charlotte. Nee, wegen Mama und Papa. Charlotte hatte nämlich eher Lust auf frische Blaubeeren… Gutes Kind!

Kurz ein paar Worte zur Kiezküche: es sind tolle Rezepte, die mich zum Teil an meine Kindheit erinnern, wie z.Bsp. Rundstück warm, Birnen, Bohnen und Speck, Labskaus, etc. Aber hierfür hat ja eh (und gerade bei Labskaus!) jede Familie ihre eigenen Rezepte. Nichts desto Trotz gibt es viele Rezepte, die aus aller Welt kommen und wahrscheinlich tatsächlich so auf St.Pauli zu finden sind. Ob ich alles daraus kochen werde? Wahrscheinlich nicht. Aber für so ’ne Hamburger Deren, macht es sich gut als Ideengeber. son büschn St. Pauli in der Küche kann ja auch nicht schaden. Einen guten Überblick gibt es hier.
Wer sich die Kiezküche mal in live anschauen will, kann das fast jeden Tag irgendwo in Hamburg tun. Denn inzwischen gibt es einen eigenen Foodtruck, Termine hier. Und es gibt seit Frühjahr diesen Jahres einen eigenen Laden, der ein gutes Mittags-Angebot bereithält. Wo? Große Elbstraße 117-133, täglich von11:30 bis 15:00. Ein paar Impressionen gibt es auf der Webseite.

Ach, ich freu mich immer über so tolle Hamburger Unikate, auch wenn es nicht unbedingt Hamburger Traditionsküche gibt. Muss ja auch nicht – Hauptsache es schmeckt, nech? In diesem Sinne: Lasst es euch schmecken!

P.S. Bickbeeren sind das Hamburger Wort für Blaubeeren. Achtung! Es gibt verschiedene Arten von Blaubeeren. Zum einen die Blaubeeren, die innen weiß sind (das ist die kinderfreundliche Version). Viel leckerer sind aber die Wald-Bickbeeren, die auch innen blau sind und viel aromatischer schmecken!

Für ein Blech benötigt ihr:
Für den Teig:
1 Würfel Hefe
250ml lauwarme Milch
1 Msp Salz
500g Mehl (ich habe Buchweizen- und Weizenmehl je zur Hälfte verwendet)
120g Zucker
50g Butter
500g Bickbeeren

Für die Streusel:
100g Zucker
100g kalte Butter
150g Mehl (stattdessen könnt ihr aber auch Haferflocken nehmen, gibt dann mehr Crunch)

Für die Vanillecreme:
250ml Milch (Tip: Mit Mandelmilch wird’s noch leckerer)
100m Sahne
25g Zucker
20g Speisestärke
2 Eigelb
1/2 Vanilleschote

Für den Kuchenteig die Hefe in der Milch kurz auflösen und mit dem Salz, der Hälfte vom Mehl und dem Zucker vermengen und den Teig gut durchkneten. Danach die Teigware mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.
Die Butter erwärmen, bis sie flüssig ist und mit dem restlichen Mehl zu dem Vorteil geben. Diesen nochmals durchkneten und wieder abgedeckt an einem warmen Platz etwa 30 Minuten gehen lassen. Für die Streusel Zucker, Butter und Mehl (oder Haferflocken) gut verkneten und zunächst ruhen lassen. Jetzt den Ofen auf 175 Grad vorheizen.
Für die Vanillecreme die Vanilleschote auskratzen, dann alle Zutaten in einen Topf geben und mit einem Schneebesen kalt vermischen und bei ständigem Rühren auf kleiner Flamme kochen lassen.
Den Hefeteig auf einem gefetteten Blech auslegen, Vanillecreme darauf streichen. Die gewaschenen Bickbeeren darauf verteilen, Streusel drüber und für 25 Minuten in den Backofen.

*Mohltied*

0 Comments

Leave a Comment