hamburgerdeernblog.com

Ein superschnelles Zitronen Icecream-S’more und Impressionen vom mint & berry’s Ice Cream Market

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll – vielleicht leide ich noch am Zuckerschock vom Wochenende oder es ist die Euphorie und Begeisterung für das Eis, das auf mich wartet. Noch nie war ich so gerückt auf Eis wie in diesem Jahr. Tausend andere Menschen anscheinend auch. Nach dem Burgerhype bricht nun eine Icecream-Histerie aus die sich gewaschen hat. Aber ehrlich? ich finde es gibt schlimmeres. Eis gehört nun mal zum Sommer wie heisse Schokolade zum Winter und ich für meinen Teil könnte sagen: Jeder Tag ohne Eis ist ein verlorener Tag. Aber, auch hier: schnell muss es gehen. Ich will ja nicht den Sommer damit verbringen in der Küche zu stehen, sondern mein Eis in der Sonne schlecken. Das dann gerne auch nicht in Erdbeere, Vanille oder Schoko – sondern gerne andere Sorten, abgefahrenere wie z.Bsp. New York Cheesecake oder Rhabarber-White Chocolate. Oder aber auch ganze Eis-Sandwiches. Quasi S’mores als Eis (kurze Erklärung: S’more, eine geniale Erfindung der Amerikaner, kommen von „some more“ und sind im Original zwei Graham Cracker, zwischen denen ein Marshmellow und ein Stück Schokolade hängt – das Ganze warm…). Vielen von euch werden diese Kreationen bekannt vorkommen vom mint & berry’s Ice Cream Market am Wochenende in den Schanzenhöfen. Es war herrlich! Tolles Wetter, leckeres Eis, ein bisschen zu viele Menschen – aber so ist es nunmal mit Großveranstaltungen. Und erfolgreich kann nur sein was bei vielen Beachtung findet. Also, nicht meckern, sondern über das leckere Eis und die verschiedenen Stände freuen und hoffen, dass im nächsten Jahr wieder ein Ice Cream Market statt findet.

Kleiner Tipp: früh kommen lohnt sich. Wir standen keine 20 Minuten in der Schlange (der Einlass wurde reguliert) und auch an den Eisständen standen wir keine 10 Minuten an. Die Stände, ein guter Mix aus Berliner Eisläden wie „Jones Ice Cream“ oder „pure icepops“ oder Hamburgs bester Eisläden wie „Miss Sophie„, Froyo“ oder Eis aus der Bullerei. Kein Eintritt, dafür happige Eis-Preise von bis zu 4 Euro (für ein Eis Sandwich) – aber so groß wie ein anständiges Dessert, also absolut machbar. Und wer gutes Eis aus eigener Herstellung mag, der legt ohne zu zucken die 4 Euro auf den Tisch und hat das auch schon wieder vergessen wenn er den ersten Bissen nimmt. Kulinarisch: der absolute Wahnsinn. Meine Favorites an diesem Tag: Das Icecream Sandwich White Chocolate Pistazie Cookie mit einer Erdbeereis-Füllung (für’s Protokoll: ich hasse Fruchteis) von „Zwei Dicke Bären“ und die Sorten Mozartkugel und Vanille-Kürbiskernöl von „Rosa Canina„.

Total im Eisfieber, musste ich mich sofort in die Küche stellen und ein neue Eis ausprobieren: Manna-Zitronen-S’mores. Versprochen: Geht super easy, ist schon fruchtig-süß, erfrischend und für den kleinen Eis-Jieper ausreichend.

Hier das Rezept:
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (z.Bsp. Milchmädchen)
250g Sahne
1/2 Packung Manna Zitronen Eiswaffeln oder aber jede andere Sorte bzw. Cookies, Smarties, etc.

Sahne steif schlagen, Milchmädchen vorsichtig unterheben. Manna-Waffeln oder jede andere Zutat hacken und unter die Sahne-Masse rühren. In eine rechteckige Form geben und für ca. 4 Stunden in die Gefriertruhe. Danach herausholen und in dünne Blöcke, so groß wie die Manna-Waffeln, schneiden. Zwischen zwei Waffeln ein Stück Eis geben, nochmals für 30 Minuten in die Gefriertruhe, danach: Mooooooooohltiiiiiiied!

0 Comments

Leave a Comment