hamburgerdeernblog.com

Geburtstagskuchen. Eine Kindheitserinnerung.

Wie gerne würde ich meinen Mädels heute ihren Lieblingskuchen backen. Zu ihrem ersten Geburtstag. Allerdings habe ich keine Ahnung welchen Kuchen die beiden am liebsten essen. Die beiden wahrscheinlich auch nicht. Und das ist – in Anbetracht der Tatsache, dass die beiden heute ihren ersten Geburtstag feiern, auch nicht schlimm. Denn zum einen haben sie, zum Glück, noch nicht die ganze Bandbreite der Kuchen kennengelernt (obwohl mein Papa stark daran arbeitet ihnen sämtliches Süßzeugs so schnell wie möglich Nahe zu bringen), zum anderen essen sie eher wahllos. Zumindest was Kuchen, Kekse und Eis angeht.
Also werde ich die nächsten Jahre damit verbringen herauszufinden welcher Kuchen ihr Lieblingskuchen sein wird. Und ich freue mich schon jetzt auf den Tag an dem sie sagen: „Mama, mein allerliebster Lieblingskuchen ist xy, den wünsche ich mir zum Geburtstag.“ Hoffen wir, dass es keine Buttercremetorte ist.
Bis das also herausgefunden ist, stelle ich euch einfach meinen Geburtstagskuchen vor. Keine Ahnung seid wann es den gibt an meinem Geburtstag. Gefühlt schon ewig. Und gefühlt ist das der leckerste Kuchen der Welt. Egal wohin ich den mitgeschleppt haben, der war immer der Kracher. Achso, ihr wollt bestimmt auch wissen was das für’n Kuchen ist. Easy Peasy. Eine Schokocrossi-Torte. Ehrlich, es gibt nichts Besseres. Mama, danke für diesen Kuchen. Dafür, dass ich einen Kuchen MEINEN Kuchen nennen kann. Und wir sofort wissen was damit gemeint ist. Danke, dass Du ihn jedes Jahr für mich gebacken hast. Und Dich immer noch jedes Jahr dafür in die Küche stellst. Manchmal auch zweimal. Danke, dass Du mich jedes Jahr damit verdammt glücklich machst. Wenn ich meine Mädels mit so einem Kuchen, der nach so viel mehr schmeckt als nach Pfirsichen, Schokocrossis und Sahne, nämlich nach Zuhause und glücklicher Kindheit, irgendwann genauso glücklich machen kann, dann weiß ich: alles richtig gemacht.

Happy Birthday, Mädels.


Hier das Rezept:

1 Tortenboden (Rührteig)
500ml Sahne
1 Packung Sahnesteif
1 Dose Pfirsiche
1 Packung Schokocrossis

Den Tortenboden abkühlen lassen. Sahnesteif zur Sahne geben, steif schlagen. Pfirsiche abtropfen lassen, in kleine Stücke schneiden. Schokocrossis ebenfalls in kleine Stücke hacken und bis auf eine Handvoll zur Sahne geben, ordentlich durchrühren. Auf dem Tortenboden verteilen, mit den restlichen Schokocrossis bestreuen, Kerzen rein – fertig.

P.S. Hebt euch UNBEDINGT ein Stück für den nächsten Tag auf. Richtig durchgezogen frisch aus dem Kühlschrank schmeckt er fast noch besser!

0 Comments

Leave a Comment