hamburgerdeernblog.com

Dattelkekse. Voller Power. Und voll lecker.

Das allergrößte am Tag – neben meinen Kindern, wohlgemerkt – ist für mich die Nachmittags-Kaffeezeit. Aus zwei Gründen: Zum einen ist das meine ruhige Zeit am Nachmittag. 20 Minuten Ruhe. Beide Kinder schlafen. Zum Anderen: Kuchen. Oder zumindestens Kekse. Da ich aber kein Keks-Käufer bin und bei uns in jeder Schnoop-Schublade gähnende Leere herrscht bzw. von Kinderkeksen besiedelt wird, muss ich meinen selber ran. Kinderkekse sind eher uncool, aber erzählt das ja den Kindern nicht! Stattdessen futtere ich lieber diese wunderbaren Dattel-Dinger-Kekse, die meine Mam letztens gemacht hat. Und die waren so lecker, die hat sie gleich nochmal gemacht. „Sind total einfach“, hat sie gesagt. Na denn… Mami – die sind übrigens alle…

Hier das Rezept für ca. 80 Stück:
100g Pekanusskerne
100g getrocknete Feigen
100g getrocknete Datteln
250g Butter
375g Mehl
150g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
Puderzucker zum Bestreuen

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
Pekannüsse grob hacken, Feigen und Datteln in feiner Würfel schneiden. Butter erhitzen. Mehl, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel mischen. Die heiße Butter zur Mehlmischung gießen und zu Streuseln verkneten. Nüsse und Früchte kurz unterkneten.
Ein Backblech fetten und mit Mehl bestäuben. Die Streuselmasse gleichmäßig darauf verteilen und andrücken.
Den heissen Kuchen mit einem großen scharfen Messer in ca. 4cm große Quadrate schneiden und auf dem Blech abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben, vom Blech lösen und in Dosen aufbewahren. Oder alles aufessen.

*Mohltied*

0 Comments
  • Karl-Heinz Ahrens

    Antworten

    Du hast nicht geschrieben, wie lange sie gebacken werden. Und wieso sind die schon alle?

    Von meinem iPad gesendet

    >

    • christinsiegemund

      oh stimmt! Danke, Mami – wie lange werden die denn gebacken? Und die sind schon alle, weil die so lecker sind!!!

Leave a Comment