hamburgerdeernblog.com

10 frühlingshafte Knaller-Rezepte für den Mai. In den Hauptrollen: grüner Spargel, Rhabarber und Ricotta.

Nach dem ich euch hier 10 Rezepte für den April vorgestellt habe und mir fest vorgenommen hatte, diese auch alle ganz artig zu kochen und backen, muss ich gestehen: ich habe gerade mal ein einziges Rezept geschafft! Und das waren die Overnight Oats… aber lecker waren die. Fand mein Frühstücksgast auch. Hat sich also gelohnt.
Für diesen Monat gelobe ich Besserung. Ehrenwort. Ich versuche endlich alle Rezepte nachzukochen oder zu backen. In diesem Monat könnte das einfach werden, denn irgendwie sind die meisten Rezepte, die es mir für den Mai angetan haben, easy peasy zu machen. Für alles andere habe ich auch keine Zeit. Der Sommer kommt – da will ich raus, in Cafés und Restaurants herumsitzen, endlich wieder coole Drinks genießen und lecker essen. Soweit der Plan. Sollten mich meine herzallerliebsten Töchter aber dann doch nicht in Ruhe essen lassen, habe ich ja immer noch diese 10 Rezepte im Ärmel – Zack – die zieh ich dann, mach die mir fix und lecker Zuhause und hab dann mehr Zeit für einen Drink… oder zwei?

Viel Spaß und genießt den Mai – *Mohltied*
1. Den Anfang macht diese tolle Spargelpizza mit karamellisierten Zwiebeln vom Blog Artisan BreadIn5. Auf diesem Blog dreht sich alles um’s Brot. Und: ich liebe Brot! Und ich liebe diese Pizza. Boah, die sieht so lecker aus, die mach ich nächste Woche. Ist ja immerhin Spargelzeit!

2. Noch ein Spargelrezept – diesmal vom wunderbaren Blog flourishing foodie alias Heather aus Canada, die jetzt in Seattle wohnt und unglaublich schöne Bilder macht. Kaum zu glauben, dass sie ihren Blog gestartet hat um sich die Zeit zu vertreiben während sie auf ihre Green Card gewartet hat… und noch unglaublicher, dass sie 10 (ZEHN!) Monate auf Honeymoon war… Nun gut, immerhin hat sie dieses tolle Frühlingsgemüse mit Ziegenkäse und Zitrone mit uns geteilt. Und by the way – ein Blick in ihr Rezept-Archiv lohnt sich. Ich sage nur „Breakfast“.


3. Großartig ist auch dieser leckere Salat mit Granatäpfeln, Feta, Birnen, Cranberries Ruccola und jungem Spinat. Leider gibt es kein Rezept dazu, aber hey – die Kombi alleine ist doch der Knaller, oder?

4. Eine ewige Liebe – Brioche. Am liebsten mit frischer Butter, leicht gesalzen und selbstgerechter Erdbeermarmelade. Dazu einen Latte Macchiato oder einen Matchs Latte. Himmel!!! Bisher bin ich an jedem Brioche-Rezept gescheitert weil viel zu trocken. Aber vielleicht klappt es ja mit diesem Rezept von Cherry on a Cake.

5. Apropos Matcha Latte. Seit diesem Frühstücksdrink bin ich Fan von Matcha Tee. Obwohl ich gar keinen grünen Tee mag. Aber: Jetzt. Muss. Ich. Diese. Gugl. Essen. Und die sehen doch echt cool aus, oder? Die sind doch bestimmt das Highlight auf jedem Kuchenbuffet. Und mit nur einem Haps im Mund. Leider auch kein Rezept – nur dieses Foto hier auf Flickr. Aber ich verspreche diese Matcha-Himbeer-Gugl ganz schnell zu backen. Und sollten sie schmecken, gibt es ganz fix das Rezept dazu. Solange muss das Foto reichen… is aber auch schön…
14381457865_5b2f5eb692_k

6. Jetzt mal was für das schnelle Mittagessen. Diese fruchtig-frischen Bruschetta mit Ricotta, Zitrone und Basilikum sind mal ne echte Alternative zu der Tomaten-Variante. Ausgedacht hat sich das die kluge Donna Hat und das Rezept gibt es hier. Boah!

7. Noch so’n schnelles Mittagessen. Leider gibt es den Blog, auf dem das Rezept veröffentlicht wurde, nicht mehr. Is‘ aber auch wie verhext diesmal. Aber das sieht so lecker aus, das konnte ich nicht unbeachtet lassen… und mit ein bisschen Fantasie kriegt man diese Humus-Avocado-Queasadillas auch ohne Rezept hin. Tortillas in der Pfanne aufwärmen, zur Hälfte mit Humus bestreichen, Avocado-Scheiben drauflegen, geriebenen Cheddar drauf, Salz, Pfeffer, zusammenklappen und ab in den Ofen damit bis der Käse verläuft.

8. Ich bin schockverliebt. In diese Tarteletts von Cooks, Writes & Eats. Ich bin ja ein großer Tarte-Fan. Mir egal ob süß oder herzhaft. Ich esse beides für mein Leben gerne. Und viel davon. Deswegen müsst ihr auch diese hier ertragen, mit Ziegenkäse, Lavendel und roten Zwiebeln. Sorry – aber die mussten einfach sein. Und wer zu faul ist einen Mürbeteig anzurühren, kann ja den Fertig-Blätterteig nehmen. Das schmeckt hundert pro genau so gut. Und sehen diese kleinen Tarteletts nicht zu reinbeissen lecker aus?

9. Aber jetzt mal zum gesunden Teil. Zum Obst. Neben der Spargelzeit ist ja nun einmal auch gerade Rhabarberzeit. Und was spricht gegen einen guten Rhabarberkuchen? Eben. Dieser Kuchen hier von Chocolate with Grace sieht so lecker matschig und saftig aus, der muss einfach lecker sein. Wer backt zuerst? Ich oder ihr? Ich geh in jedem Fall morgen mal Rhabarber holen…

10. Last but not least: ein dicker Ricotta Pancake mit geröstetem Rhabarber. Klingt lecker, ist es bestimmt auch. Will ich zum Frühstück. Bald. Dieses Rezept aus Australien hat es mit Sicherheit in sich – aber haben nicht die Australier das deftigste Frühstück? Egal, was sein muss, muss sein. Und das hier – muss sein.

0 Comments

Leave a Comment