hamburgerdeernblog.com

Ende der Babypause mit der Blogparade: Die besten Hamburg Tipps

HAMBURG: So, und hiermit erkläre ich die Babypause für offiziell beendet. Nach 4 Wochen Baby-TV und Wolke 7 ist es Zeit wieder in das richtige Leben einzusteigen – und am schönsten geht das an den tollsten Plätzen in Hamburg. Dieser Post von Kati von „Typisch Hamburch“ ließ mein Hamburg-Herz noch ein bisschen höher hüpfen. Was für eine schöne Idee, die schönsten Plätze in der schönsten Stadt der Welt von den verschiedensten Hamburg-Bloggern zusammenzustellen (…ja, ich bin ein kleiner Lokalpatriot…). Ich bin ganz gespannt welche Tipps die anderen Blogger vorstellen und freue mich schon jetzt die Tipps auszuprobieren und Tourist in meiner Heimatstadt zu spielen.

Ich bin ein bisschen stolz und froh, dass ich es dann doch noch rechtzeitig vor Ende der Blogparade geschafft habe euch meine Hamburg-Highlights zusammenzustellen und wünsche euch nun ganz viel Spaß beim Entdecken!

Das beste Fischbrötchen

…gibt es in Blankenese am Strandweg in der Kajüte SB12. Frisch auf’n Tisch bzw. in die Serviette liebe ich die Lachsbrötchen, nicht nur wegen des sensationellen Blicks auf die Elbe, sondern weil man hier die Füße so herrlich im Sand vergraben kann. Der beste Kurzurlaub im Sommer!

Die coolsten Parties
…steigen meiner Meinung nach im Mojo Club. Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich nicht mehr so häufig unterwegs bin. Also bin ich nicht wirklich der Profi auf diesem Gebiet und ihr hört besser nicht auf mich. Aber wenn ich mich spontan für eine Location entscheiden müsste, würde ich den Mojo Club wählen. Zum einen mag ich die Location an sich weil sie unterirdisch ist und man den Zugang zum Club am Tag nur an dem Logo auf der Straße erkennt. Zum anderen ist aber auch der Club so designt, dass man nicht wirklich das Gefühl hat unter der Erde zu tanzen – und das kann man hier die ganze Nacht!

Bester Alsterblick
Denkt man nicht – aber ist der Hammer: Das Hotel „Le Royal Meridien“ an der Alster (ja, auch die Straße heisst so), hat für mich den besten Blick auf die Alster. Im 9. Stock sitzt man entweder im Restaurant oder in der Bar „Le Ciel“ – in beiden am besten bei Sonnenuntergang und geniesst die Ruhe, den Blick und ein leckeres Essen bzw. einen leckeren Drink.

Schönster Park
…ist für mich als Wahl-Winterhuderin natürlich der Stadtpark. Warum? Weil es hier für jeden was gibt (Planetarium, Open Air Konzerte, Cafés & Restaurants, Sportangebote, und noch soooooo viel mehr!) und man von Trubel bis Ruhe alles haben kann. Als Kind war ich hier ganz oft mit meinen Großeltern und habe die Spielplätze unsicher gemacht, als Teenie habe ich es geliebt mich mit Freunden im Park auf der großen Wiese zu treffen. Heute laufe ich gerne mit meinem Mann ’seine‘ Laufstrecke durch den Stadtparkwald und ich bin mir sicher, dass wir in Zukunft den Kinderwagen durch die verschiedensten Teile des Stadtparks schieben. Mehr Informationen gibt es hier.

Die geilsten Club-Konzerte
Hier ziehe ich meinen Joker – Timur von Ticos Orchester. Timur ist der Kopf von dieser einmalig guten Hamburger Band und regelmäßig in Kneipen und Clubs unterwegs – ein echter Kenner, also. Am besten gleich hier auf Facebook liken – dann seid ihr über die nächsten Konzerte bestens informiert. Timur’s heisser Tipp: das Hafenklang (Grosse Elbstraße 84). „Charmant verranzt, direkt am Hafen und deshalb so schön Hamburgisch“ sacht er – ausserdem treten hier auch Künstler aus aller Welt auf.

Am besten shoppen kann man…
Haha – aber hier kann ich definitiv was sagen! Neben kochen & essen ist Shoppen meine größte Leidenschaft. Und das tue ich besonders gerne rund um den Mühlenkamp. Mein halber Kleiderschrank ist bestückt mit Teilen von „tragbar“ in der Gertigstraße 13. In dieser kleinen Boutique gibt es unglaublich schöne, ausgewählte und bezahlbare Stücke. Besonders geliebte Marken: Imperial, iheart, Tiger of Sweden und Strenesse. Alle, die ausgefallene Teile in nippen Farben suchen, sind hier falsch – dafür findet man hier zum Teil tolle Basics in toller Qualität und raffinierte Schnitte für das „ich-bin-angezogen“-Gefühl. Wer nicht so richtig weiß was ihm steht, dem zieht die liebe Sandra stilsicher ein paar Teile heraus und – besonders wertvoll – sagt schonungslos aber sehr charmant auch mal Bescheid wenn ein Teil nicht so sitzt.

Die schönsten Dinge für Zuhause shoppt man am besten bei Cosman Interior am Mühlenkamp 44. Marc und Cord haben ihren Laden mit viel Liebe und Herz eingerichtet, sodass man am liebsten sofort einziehen würde. Tolle Möbel im Vintage-Stil gepaart mit Industrie- oder Long-Island-Stil-Charme, stilvolle Accessoires und wunderschöne Bildbände und Bilder (die macht Cord übrigens selbst! Mein Favorit ist nach wie vor die Brooklyn Bridge… die muss irgendwann sein!) – für jeden Einrichtungsstil ist hier etwas dabei.

Die tollste Papeterie gibt es bei Trixi Gronau im Poelchaukamp. Hier findet man haufenweise Note Books und Kalender sowie besonders hübsche (aber leider auch teure) Ledertaschen in allen möglichen Größen für Business und Privat. Wie ein Kind im Bonscheladen fühle ich mich besonders zu Weihnachten – dann könnte ich hier noch mehr Stunden als sonst herumstöbern und würde am liebsten alle der selbst gedruckten Karten und Geschenkpapiere mitnehmen. Die Beratung ist darüber hinaus eine glatte eins mit Sternchen!

Und weil ich es mit dem Essen nicht lassen kann: Lebensmittel shoppe ich am liebsten auf dem Goldbekmarkt, s. Post in der Kategorie „Hamburger Perlen„. Jeden Dienstag und Donnerstag in klein, jeden Samstag in groß. Hier gibt es alles was man so braucht und noch viel mehr.

1654223_625082184207705_499987946_n IMG_1867
545040_197313393728870_1161547054_n

Event: Nicht verpassen sollte man
…auf keinen Fall das schönste Feuerwerk Hamburgs beim Kirschblütenfest im Mai. Am besten mietet man sich rechtzeitig ein Boot (Kanu, Tretboot, Ruderboot) und arbeitet sich zur paddelt/rudert/tritt zur Binnenalster – oder aber man platziert sich unterhalb der Lombardsbrücke – einfach nur schön!

Im Sommer badet man am besten
…ausserhalb von Hamburg im Großensee, wahlweise im Strandbad mit angeschlossenem Biergarten oder im Freibad Großensee. Ich war schon ewig nicht mehr da, aber zu Schulzeiten habe ich es geliebt – Handtücher, leckere Kleinigkeiten für’s Picknick (vor Ort gibt’s natürlich auch Pommes), ein schattiges Plätzchen am See und fertig ist ein perfekter Sommertag!

Den besten Hafenblick
…hat man von der Strandperle in Övelgönne. Ich liebe es hier nachts am Strand zu sitzen und dem Container-Geklapper vom Freihafen zu lauschen. Dazu gibt es tolle Hafenromantik mit gelben Lichtern – herrlich!

Hamburg ist die schönste Stadt der Welt, weil
…diese Stadt einfach alles bietet was man braucht. Sie ist nicht zu groß und nicht zu klein, sie hat so viel Wasser und noch mehr grün, wohnen kann man von schick über historisch bis trashig oder supermodern und trotzdem ist alles so nah beieinander, dass man auch mal in andere Stadtteile ausbüxen kann.
Aber besonders liebe ich die Alster. Bei Sonnenschein hier entlang zu fahren, da geht mir einfach das Herz auf, die Segelschiffe, die sich im Wind biegen und das tiefe Blau des Wassers… dazu die frische Luft und immer eine frische Brise. Selbst im Sommer wird es in Hamburg nie stickig und man kann hier so richtig schön durchatmen. Die Elbe ist ein Katzensprung entfernt und ein Spaziergang am Strand von Blankenese ist wie ein kleiner Kurzurlaub.

 

 

Fotocredits: www.karolinekirchhof.com; www.cosman-interior.de

0 Comments

Leave a Comment