hamburgerdeernblog.com

Last Minute Rhabarbermarmelade mit Holunderschuss

Die Rhabarbersaison ist eigentlich vorbei, aber dennoch gibt es hier und da noch die allerletzten Stangen…zumindest auf dem Goldbekmarkt…
Und weil ich es auch in diesem Jahr mal wieder nicht geschafft habe Rhabarbergrütze zu machen, muss also die Last Minute Variante her, die sich zum Glück auch ein bisschen länger hält als die Grütze: Eins-A-Rhabarbermarmelade! Und wenn ihr mich fragt, ist es a) super vielfältig einsetzbar ob zum Frühstück oder Abendbrot und b) auch mal ein super Alternative für Feigensenf, Chutney und was man noch so alles zu Ziegenkäse servieren kann. Hach ja, ich komm schon wieder in’s schwärmen. Wollt ihr nachkochen? Dann hier das Rezept! Viel Spaß!

Für ca 4 Gläser:

700g Rhabarber
300g Gelierzucker (2:1)
1 Schuss Holunderblütensirup

Rhabarber putzen, schälen und in Stücke schneiden. 500g Rhabarber abwiegen und mit Gelierzucker in einem großen Topf verrühren. Den Holunderblütensirup zugießen und unter Rühren für ca. 4-5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Jetzt die Gläser heiß ausspülen (aber zwischendurch rühren nicht vergessen), dann die Marmelade sofort bis zum Rand in die Gläser füllen, verschließen, auf den Kopf stellen und auskühlen lassen.

*Mohltied*

0 Comments
  • Julika

    Antworten

    Die Marmelade ist super. Total easy zu machen, unkomplizierte Zutaten und schön aromatisch. Die gibt’s nächstes Jahr wieder!

    • christinsiegemund

      Das freut mich sehr, liebe Julia! Dann viel Spaß beim Aufessen und freuen auf das nächste Jahr!

Leave a Comment