hamburgerdeernblog.com

Unterwegs im Treppenviertel

BLANKENESE: Hallo Oktober, hallo Herbst, hallo neue Kategorie!!!! Wohoo! Endlich ist die neue Kategorie live: Ausgehen! Es hat ein wenig gedauert bis wir das richtige Icon für die Kategorie „Ausgehen“ gefunden haben, aber nun habe ich dank Antjes toller Hilfe ein hübsches neues Icon! Gefällt es euch? Ja, es ist sehr „Mädchen“, aber hey – auch eine Hamburger Deern braucht schicke Schuhe wenn sie ausgeht, oder? Und deswegen sind das ab sofort meine Ausgeh-Schuhe. Und das erste Mal habe ich sie in Blankenese ausgeführt…. ok , es war ein wenig holprig und sie mussten einiges aushalten auf meinem Streifzug durch Hamburgs Westen, aber: sie haben es gut überlebt!

Neben dem Sommer ist der Herbst meine liebste Jahreszeit. Wenn man sich erst einmal mit den kälteren Temperaturen abgefunden hat und seinen Kleiderschrank sortiert hat, kann man sich in kuscheligen Strick hüllen und wunderbare Spaziergänge machen, sich treiben lassen, das Licht geniessen und sich in irgendein Café setzen, Kuchen futtern und Kaffee trinken. Und einfach mal den Moment geniessen.
Ok, „irgendein“ Café ist untertrieben. Es muss schon leckeren Kuchen geben. Denn dank des Herbst kann man endlich wieder so richtig schlemmen – bleibt ja alles wohl verdeckt vom Kuschel-Strick.

Mein letzter Spaziergang trieb mich nach Hamburg-Blankenese. Dort gibt es einen kleinen Einrichtungsladen mit ganz wunderhübschen Dingen. Die Inhaber, Heike und Thomas sind Freunde unserer Nachbarn und wenn ich mir die Wohnung von denen anschaue… da könnte ich sofort einziehen. Ja, richtig kombiniert. Mindestens die Hälfte der Sachen dort stammen aus dem hübschen Laden in Blankenese. Anlässlich also des verkaufsoffenen Sonntags vor zwei Wochen in Blankenese, habe ich mich also auf den Weg in den Hamburger Westen Richtung Elbe gemacht – mit zwei Zielen: Stöbern bei Heike und Thomas und den Kaffeegarten Schuldt im Treppenviertel. Hach, das Treppenviertel… an dieser Stelle ein Tipp an alle Hamburg-Besucher: Fahrt ins Treppenviertel! So hübsch, so mediterran und so anders. Überall stehen kleine Kapitänshäuser, überall Treppen und immer der Blick auf die Elbe auf der große Pötte (Schiffe) vorbeiziehen. Wem das noch nicht Urlaubsfeeling genug ist, kann runter an den Strand und in der Kajüte SB12 Schollenfilet essen… oder Krabbenbrötchen… mit den Füßen im Sand.
Aber bleiben wir doch erst einmal hier oben und geniessen die Aussicht am höchsten Punkt Hamburgs, auf dem Süllberg nämlich (auf den Süllberg Terrassen kann man übrigens hervorragend essen… Karl-Heinz Hauser, seines Zeichens Sternekoch, ist der Hausherr).
Und wenn wir uns satt gesehen haben an Himmel und Wasser, dann wird es Zeit auch den Hunger zu stillen. Hunger auf Kuchen und Kaffee – und weiter geht’s durchs Treppenviertel in den hübschen Kaffeegarten Schuldt. Hier gibt es leckeren, selbst gemachten Kuchen, Waffeln mit Kirschen und Sahne und – wer es eher herzhaft mag – auch Hamburger Snacks wie Krabben mit Rührei usw.
Meine Empfehlung liegt auf Streuselkuchen – mit ganz viel Liebe gebacken und mit diesem einmaligen Blick einfach unschlagbar. Und jetzt genug gesabbelt – schaut einfach selbst.

IMG_3251IMG_3252IMG_3254IMG_3250IMG_3280IMG_3253IMG_3281IMG_3249IMG_3279IMG_3255IMG_3256IMG_3257IMG_3261
IMG_3264IMG_3262IMG_3263IMG_3265IMG_3266IMG_3268IMG_3267IMG_3276IMG_3277IMG_3272

*Mohltied*

0 Comments

Leave a Comment